Direkt zu:
Alzenauer Burgfestspiele
Stadtplan Notdienste 📰Formulare PParkplätze 🌄Webcam

Hinter den Kulissen

Ulrich Cyran

Künstlerischer Leiter

Ulrich Cyran absolvierte seine Ausbildung zum Schauspieler an der HFMDK in Hamburg. Darauf folgten Engagements am Stadttheater Krefeld, Neuss, Hamburger Schauspielhaus, Staatstheater Wiesbaden und Darmstadt. Seit 2001 ist er dauerhaft als Regisseur tätig, u.a. an der Badischen Landesbühne Bruchsal (Medea, Glückliche Tage) und bei den Burgfestspielen in Bad Vilbel. Cyran arbeitet auch als Autor, seit 1999 als Dozent für Rolle und Grundlagen an der HFMDK Frankfurt am Main und seit 2011 als Dozent an der HFG in Offenbach. Als Film- und Fernsehschauspieler wurde er durch seine Rolle als Schuldirektor in der Serie „Das Haus Anubis“ einem jungem Publikum bekannt. Als Episodenfigur war Cyran in verschiedenen Rollen in der Fernseh-Krimireihe Tatort zu sehen. Im Filmformat war er im Ensemble von „Die Tote vom Deich“ (Matti Geschonneck) und „Herzversagen“ (Thomas Freudner). 2014 gründete er das WERKTHEATER-WIESBADEN, eine eigene Produktionseinheit, die pro Jahr zwei Inszenierungen auf den Weg bringt. Seit 2016 leitet Cyran die Alzenauer Burgfestspiele 2016.

Karsten Kenzel

Stellv. Künstlerischer Leiter/Produktionsleitung

Karsten Kenzel wuchs in München auf und schloss dort 2009 sein Studium an der Bayerischen Theaterakademie August Everding ab. Danach wirkte er in vielen hochwertigen Produktionen als Sänger und Schauspieler mit. 2009 auf der Bühne des  Prinzregententheaters und 2010 im Deutschen Theater München. Danach folgten Engagements in Gera sowie Innsbruck, und in Klingenberg, wo er als Snorre in „Wickie und die starken Männer“ das Publikum begeisterte. Ebenso war er in dem Kinofilm „Im Winter ein Jahr“ von Oscarpreisträgerin Caroline Link zu sehen. Weitere Stationen waren Nürnberg und das Chemnitzer Opernhaus, die Gandersheimer Domfestspiele, Gebrüder Grimm Festspiele in Hanau und die Alzenauer Burgfestspiele, wo er im Musical „ Eine Hochzeit zum Verlieben“ die Titelrolle des Hochzeitssänger „Robbie“ übernahm. Im letzten Sommer spielte er in Alzenau „Jake Blues“ im Musical-Highlight „THE BLUES BROTHERS in: PRISON“, den Pfarrer im Krimischwank „DER FALL ALZENAU oder Blut am Mühlrad“ und war daneben auch stellvertretender Künstlerischer Leiter der Alzenauer Burgfestspiele 2016.

Thomas Elben

Autor der Musical-Produktion
“LUCKYS BETTER SWINGING SHOW“

Thomas Elben studierte Musikwissenschaft, Soziologie, Politik und Germanistik an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz und ist unter anderem Leadsänger von THE SUNDAY MORNIN BOYZ. Während des Studiums fing er mit dem Schreiben an: Prosa, Drama und Songs flossen über die Jahre in verschiedene Projekte, durch die er sich schnell einen Namen als Autor gemacht hat. Bereits 2016 schrieb er eigens für die Alzenauer Burgfestspiele das äußert erfolgreiche Musical "THE BLUES BROTHERS in: PRISON!". Und auch für die kommende Spielzeit konnte Thomas Elben gewonnen werden. Er schreibt aktuell an seiner nächsten Uraufführung, der Musical-Produktion "LUCKYS BETTER SWINGING SHOW", die exklusiv ab Juli 2017 bei den Alzenauer Burgfestspielen zu sehen ist.

Dominik Schuh

Autor des bürgerliches Lustspiels
“GOETHE in ALZENAU“

Der Autor studierte Geschichte und deutsche Philologie an der Johannes Gutenberg Universität Mainz. Schon früh schrieb er Lyrik und Kurzprosa, später im Verlauf des Studiums entstand eine Reihe dramatischer Lesestücke. Er arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität in Mainz mit dem Forschungsschwerpunkt: Historische Kulturwissenschaften. Dominik Schuh ist außerdem ehrenamtlich für das Mainzer LyrikLabor e.V. tätig. Für die vergangene Spielzeit schrieb er exklusiv für die Alzenauer Burgfestspiele den Krimischwank "DER FALL ALZENAU oder Blut am Mühlrad", der unzählige Besucher begeisterte. Und auch für die kommende Festspielsaison ist Dominik Schuh wieder aktiv: Derzeit schreibt er das Lustspiel "GOETHE in ALZENAU", das im Juni 2017 auf Burg Alzenau uraufgeführt wird.

Ben Schobel

Choreograph

Ben absolvierte seine Ausbildung 2004 an der Abraxas Musical Akademie in München, bei der er jetzt Dozent ist. Er stand für Paul McCartney auf der Bühne und hatte zahlreiche Engagements. Er choreographierte u.a. folgende Musicals: „Bad Girls“, „Nine, Rent“ sowie Musical Events mit Auszügen aus „Footloose“, „Hair“, „Mamma Mia“ u.v.m. Bei den Alzenauer Burgfestspielen 2016 spielte er in „THE BLUES BROTHERS in: PRISON!“ den Anwalt „Bernie Sline“ und im Krimischwank den Gerichtsschreiber Erwin Franke“.

Katharina Fröhlich

Regieassistenz

Katharina Fröhlich absolvierte 2010 den Bachelor in Business Management mit dem Schwerpunkt Marketing und Eventmanagement in Osnabrück und studierte anschließend Englisch und Spanisch an der WWU Münster. Seit Januar 2017  wirkt sie als Praktikantin der Dramaturgie und Theaterpädagogik am Jungen SchauspielHaus Hamburg an der Deutschsprachigen Erstaufführung von „Das hier ist kein Tagebuch“ mit und begleitet weiterhin, bis Mitte Mai, die dortige Produktion von „Der Geheime Garten“.

Matthias Winkler

Bühnenbild

Freischaffender Bühnenbildner. 2017 Bühnenbild für „Love Story“ in Aachen und „Die Brücke am Fluss“ in Trier. Beide Deutsche Uraufführungen unter der Regie von Ulrich Wiggers. 2016 Bühnenbild für „Alice“ (Regie: Nele Wulff von Poser) Kiezbühne Berlin, „Bienen im Kopf“ (Regie: Andrea Kramer, Autor: Roland Schimmelpfennig) Consoltheater Gelsenkirchen, „Minibar“ Opera Stabile Hamburg und 2015 „Der kleine Rosenkavalier“ im Festspielhaus Baden-Baden und Berliner Philharmonie mit den Philharmonikern unter Regie von Hersilie Ewald. 2013 bis 2015 Mitglied der Akademie Musiktheater. Heute: Zahlreiche Bühnenbilder für Regisseur Ulrich Wiggers: „Anna Karenina“ in St. Gallen, „La Cage aux Folles“ im Hans Otto Theater Potsdam, „Company“ im Kehrwieder Theater Hamburg, „My Fair Lady“ Freilichtbühne Altusried und im Grenzlandtheater Aachen „Sommernachtstraum“, „Der Mann von La Mancha“ und „Die Drei von der Tankstelle“. 2010 Diplom mit Auszeichnung an der UdK Berlin bei Hartmut Meyer. „Schumann im Liegen“ (Regie: Beate Baron) in der Neuköllner Oper Berlin, „The Telephone“ (Regie: Karoline Gruber) im Teatro Nacional de Sao Carlos Lissabon.

Noélie Verdier

Kostüme

Noélie Verdier ist eine Kunsthistorikerin und Kostümbildnerin. Geboren in Frankreich studierte sie an Kunst-Universitäten in Toulouse, London und in Berlin unter der Leitung von Florence von Gerkan. Erst sammelte sie Erfahrungen als Gastassistentin in der Opéra Bastille, in der Staatsoper Unter den Linden Berlin („Candide“ Vincent Boussard/Christian Lacroix, 2011 und Ashemond Claus Gutt/Christian Schmidt, 2013) sowie bei vier Tanzprojekten der „Education Abteilung“ vom Berliner Philharmoniker mit Kostümbildnerin Ruth Pulgram („Die Launen der Natur” Vivien Newport, „Konzert für Orchester - Bartók Soli“ und „Carmina! Burana” Royston Maldoom, „Les Noces” Aletta Collins). Seitdem gestaltet sie Kostüme für Tanz, Musiktheater und Schauspiel: Freien Tanzstücke für 100 grade Festival und HAU in Berlin, „Schnick Schnack Schnuck“ in Braunschweig und Zusammenarbeit mit Ulrich Wiggers: „Sommernachtstraum“, „Der Mann von La Mancha“, „Arsen und Spitzenhäubchen“ u.a. am Grenzlandtheater Aachen. 2016 bis 2017 entwirft sie Kostüme für die Musicals „Love Story“ in Aachen und „Die Brücke am Fluss“ in Trier, Deutsche Uraufführungen mit Regisseur Ulrich Wiggers.

Kontakt

Stadt-Info
Hanauer Straße 1
63755 Alzenau (Kernstadt)

Telefon06023 502 112
E-MailE-Mail schreiben