Direkt zu:
Das Amts- und Mitteilungsblatt der Stadt Alzenau
Stadtplan Notdienste 📰Formulare PParkplätze 🌄Webcam
22.01.2019

Künstler Theophil Steinbrenner verstorben

Am 18. Dezember 2018 ist der bekannte unterfränkische Künstler Theophil Steinbrenner aus Schwarzach am Main im Alter von 72 Jahren überraschend gestorben.

Steinbrenner, der in seinem Wohnort Schwarzach ein großes Atelier und im benachbarten Sommerach ein Turm-Museum mit Kleinkunstbühne betrieb, galt im Landkreis Kitzingen als Kultur-Ikone.

Seine Werke machten den Maler und Bildhauer weit über die Grenzen Unterfrankens hinaus bekannt. Im gesamten deutschsprachigen Raum zeugen Hunderte Brunnen und Großskulpturen, auf deren Gestaltung sich Steinbrenner verlegt hatte, von seiner Schaffenskraft.

Auch in Alzenau erinnern drei Kunstwerke an Steinbrenners Kreativität: So entstammt die künstlerische Gestaltung des „Kinderbrunnens“ im Hauckwald Steinbrenners Werkstatt. Die Anlage wurde vom Lions Club Aschaffenburg-Alzenau anlässlich seines zehnjährigen Bestehens im Juni 1994 im Rahmen eines Kinderfestes übergeben.

Im September 2002 fand die im Zuge der Ortskernsanierung erfolgte Umgestaltung der Hahnenkammstraße im Stadtteil Wasserlos durch Theophil Steinbrenner ihre künstlerisch ausgestaltete Vollendung: An der Stelle des früheren Feuerwehrgerätehauses bildet ein Kunstwerk bestehend aus Sandsteinstele und Bronzefigur nicht nur ein wohldimensioniertes Element der Platzgestaltung, sondern stellt nach der Idee von Altbürgermeister und Ehrenbürger Walter Scharwies zugleich Bezüge zur Geschichte von Wasserlos dar. Zentrale Figur ist Ludovica Freifrau von des Bordes, geborene Brentano von La Roche, Herrin auf Schloss Wasserlos und Wohltäterin der Gemeinde.

Auch die szenische Darstellung auf dem Benediktiner-Platz an der Hauptstraße im Stadtteil Hörstein ist ein Werk Steinbrenners. Der zentrale Platz wurde im März 2008 nach Abschluss der Staatsstraßen-Neugestaltung übergeben. Die Szene mit Bronze-Mönch und Bronze-Weinfass stellt den überlieferten Jubelruf („Hoc est vinum“) aus der Sage vom „Hörsteiner Trunk“, den ein spanischer Gast im Benediktinerkloster Seligenstadt erst beim Genuss des edlen Hörsteiner Weines ausgerufen haben soll, dar.

Bürgermeister Dr. Alexander Legler hat der Familie von Theophil Steinbrenner in einem Kondolenzschreiben die aufrichtige Anteilnahme der Stadt Alzenau zum Ausdruck gebracht. Unsere Stadt wird ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Zurück zu den aktuellen Stadtnachrichten

Ins Nachrichten-Archiv

Kontakt

Diana Börner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hanauer Straße 1
63755 Alzenau

Telefon06023 502-174
Fax06023 502-374
E-MailE-Mail schreiben
Dana Fleschhut
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hanauer Straße 1
63755 Alzenau

Telefon06023 502-184
Fax06023 502-384
E-MailE-Mail schreiben